Fairhope, Alabama: Sie nennen es nicht umsonst „Fairtopia“.
HeimHeim > Blog > Fairhope, Alabama: Sie nennen es nicht umsonst „Fairtopia“.

Fairhope, Alabama: Sie nennen es nicht umsonst „Fairtopia“.

Oct 25, 2023

Über Fairhope, Alabama, ist schon viel gesagt worden, und das aus gutem Grund.

Die Stadt ist ein häufiges Ausflugsziel für Menschen in Louisiana und ihre Anziehungskraft wächst immer weiter. Das Sommerrefugium für die Bewohner von Mobile begann als Künstlerkolonie und entwickelte sich zu einem kulturellen, künstlerischen und kulinarischen Zentrum für den unteren Süden.

Zu meinem Glück nennt meine älteste Freundin Jill diesen Ort seit vielen Jahren ihr Zuhause, und ihre Vorliebe für das malerische Dorf ist ansteckend. An einem kürzlichen Wochenende nahm ich an einer Führung des Küchenchefs durch die Gegend teil und erkundete dabei nicht nur die gut ausgestatteten Suiten des Grand Hotel und die noblen Geschäfte in der Innenstadt.

Wir haben uns eingehend damit befasst, was dieses Juwel an der Ostküste so unwiderstehlich macht.

Die Funkigkeit von Fairhope reicht weit zurück. Im späten 18. Jahrhundert gründeten Quäker die Stadt als Einheitssteuerkolonie, um ein gerechteres soziales Umfeld zu schaffen. Künstler und Schriftsteller entdeckten schließlich die junge Gemeinschaft. Heute ist die Stadt stolz auf die weitläufigen öffentlichen Parks, Theater, Unterhaltungsstätten, Sportanlagen und Spielplätze, die die lokale Regierung für ihre Bürger errichtet hat – ein Überbleibsel der ursprünglichen utopischen Prinzipien.

Wir wagten uns ins Herz von Fairhope und besuchten einige meiner Lieblingsorte. Ein Muss auf jeder Reise ist ein Besuch bei unseren Freunden bei Dr. Music, einem Musikladen, der sich auf die Herstellung maßgeschneiderter Lautsprecher aus altem Gepäck, sogenannten Sonic Suitcases, und einer Killersammlung seltener Alben spezialisiert hat.

Dr. Music in Fairhope, Alabama, ist auf die Herstellung maßgeschneiderter Lautsprecher aus altem Gepäck, sogenannten Sonic Suitcases, spezialisiert.

Der Designer in mir liebt es, durch die Kunstgalerie Lyons Share zu schlendern und dort Skulpturen, Collagen und abstrakte Gemälde zu entdecken. Ich fühle mich natürlich zu den vielen Boutiquen für Wohnaccessoires hingezogen, und nur wenige sind angesagter als Crown and Colony und Aubergine, die französische Landhaus-Antiquitäten, Beleuchtung, Teppiche und Accessoires aus Gallien anbieten.

Page and Palette bietet alles rund um Bücher und Kaffee. Nach 17:00 Uhr bietet der Bücherkeller im hinteren Teil des Ladens Wein und kleine Gerichte zum Genießen an. Page and Palette ist seit über 50 Jahren ein Wahrzeichen von Fairhope und hat sich zu einem Kulturzentrum entwickelt, in dem wöchentlich Signierstunden und literarische Veranstaltungen stattfinden.

Für festliche Abendunterhaltung bietet Tongue and Groove Drinkery, eine gemütliche Bar abseits der Hauptstraße, handgefertigte Elixiere und Trankopfer sowie hervorragende Musik.

Das Wintergartencafé bei Panini Pete's serviert Beignets mit einem Spritzer frischer Zitrone. Das grüne Wintergartengebäude aus Eisen und Glas wurde Stück für Stück sorgfältig von Boston in diese Gasse in Fairhope verlegt.

Wir schlenderten durch die Gasse des French Quarter – ein malerisches Stück New Orleans mitten in der Innenstadt von Fairhope, komplett mit ansässigen Gassenkatzen. Zu diesem Zeitpunkt waren wir ausgehungert von unserer Tour und genossen bei Panini Pete's heiße Beignets, serviert mit einem Spritzer frischer Zitrone als Ergänzung zum süßen Puderzucker. Wir saßen im grünen Wintergartengebäude aus Eisen und Glas, das Stück für Stück sorgfältig von Boston in diese Gasse in Fairhope verlegt wurde.

Ein Stopp bei La-La Land, einem Geschäft von Jeff Butler – Lieferant von Vintage-Möbeln, Kleidung und Erinnerungsstücken – war für mich und meine Stuhlbesessenheit der Höhepunkt. Der Laden ist Butlers gut kuratierte Sammlung moderner Schätze aus der Mitte des Jahrhunderts, die er bei Immobilienverkäufen im ganzen Land ergattert. Er hat eine Vorliebe für Stücke des Brutalismus aus den 70er und 80er Jahren, aber ich konnte einem Vintage-Stuhl von Knoll Bertoia nicht widerstehen, der meinen Namen rief.

Butlers Gespür für Design ist tadellos und für zusätzliche Resonanz fertigt er die meisten Stücke, die er erwirbt, von Hand an. Er hat überall gelebt und kennt eine Menge Leute von seinen Reisen, darunter auch den Stylisten von Lenny Kravitz – und das merkt man.

Jeff Butler hält Hof in seinem ausgefallenen Vintage-Laden La-La Land in Fairhope, Alabama.

Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen in Fairhope ist der Besuch der Storybook Castles, die in den letzten 80 Jahren von den Familien Sheldon und Mosher erbaut wurden. Es begann ganz einfach als skurriler Garagenanbau durch den Vater des jetzigen Besitzers in den frühen 1940er Jahren. Mit begrenzten Ressourcen und grenzenloser Kreativität verkleidete Craig Sheldon seine runde Turmstruktur mit Nippes, den er aus der nahegelegenen Bucht und seinem Tagesjob auf Baustellen in der Umgebung geborgen hatte.

In den Betonwänden sind alte Werkzeuge, Glasflaschen, Maschinenteile und schöne Steine ​​eingebettet. Jetzt sitzt ein riesiger Kupferdrache namens Hendrix oben auf dem Schlossdach und lockt Besucher, besonders bezaubernd für die Kleinen. Das Gästehaus, ein Teil der ursprünglichen Wohnhäuser und ein süßer Aufenthaltsort für einen romantischen Rückzugsort, steht für Führungen und Unterkünfte zur Verfügung.

In den Betonwänden der Storybook Castles sind alte Werkzeuge, Glasflaschen, Maschinenteile und wunderschöne Steine ​​eingebettet. Ein riesiger Kupferdrache namens Hendrix sitzt oben auf dem Schlossdach und lockt Besucher.

Wir beendeten den Wochenendbesuch mit einem Spaziergang entlang der Bucht in Point Clear, um die atemberaubenden Herrenhäuser aus dem 19. Jahrhundert mit Blick auf das Wasser zu besichtigen. Als wir den gewundenen Weg entlanggingen, hatten wir das Gefühl, in einer Küstenstadt in Neuengland zu sein, mit der vorherrschenden Architektur im Schindelstil und den üppigen Blumen überall.

Nach unserem Spaziergang machten wir Halt bei Punta Clara Kitchen, um die verschiedenen Leckereien zu probieren, die die Besitzer seit über 70 Jahren zubereiten, wie Marmeladen und Gurken, maßgeschneiderte Kuchen und ihren weltberühmten Obstkuchen. Sie können Artikel online bestellen, aber ein Ausflug zum viktorianischen Haus, um die Besitzer zu treffen und ihre Geschichte zu hören, lohnt sich.

Ein Spaziergang entlang der Bucht von Point Clear enthüllt stattliche Häuser und üppige Blumen.

Es ist oft die Tendenz von Außenstehenden, das Nest zu beschmutzen, wenn wir uns in einen Ort verliebt haben, und seinen einst authentischen Reiz aufs Spiel zu setzen, aber Fairhope hat die Kleinstadtästhetik bewahrt – trotz des Drangs zur Überentwicklung. Der verführerischen Landschaft und dem Charme kann man kaum widerstehen. Es gibt viele lebende Eichen, die sich an die Architektur schmiegen und die Landschaft in gesprenkelten Schatten und sanftes spanisches Moos hüllen.

Jeder Einheimische, den ich während meiner Reise traf, bekundete seine Liebe zu seinen Nachbarn im Bayou State, abgesehen von Fußballrivalitäten. Manche Dinge sind wichtiger, und die gemeinsame Liebe zu diesem Küstendorf an der Klippe der Bucht ist ein Grund, es so oft wie möglich zu besuchen.